In der Saison 2018 starten 24 Teams in die Medenrunde

Es sind in dieser Runde insgesamt drei Mannschaften weniger am Start als 2017. Sie setzen sich aus sechs Aktivenmannschaften, jeweils drei Damen und Herren-Teams, vier Teams im Seniorenbereich und im Jugendbereich aus exakt sovielen Mannschaften wie im Vorjahr, 14 an der Zahl, zusammen. 

Am hochklassigsten spielen die 1. Herren in der zweiten Bundesliga, für die es wieder in Spitzenbesetzung darum geht, die Klasse zu halten. Sie beginnen die Runde mit einem Heimspiel am 15. Juli. Nach dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga im vergangenen Jahr in die Regionalliga behaupteten die 1. Damen in der bereits beendeten Saison einen vierten Tabellenplatz und haben damit den Klassenerhalt sicher. Für die 2. Herren geht es endlich um den Aufstieg in die Bayernliga, während die 2. Damen die Liga halten wollen. Die 3. Damen wollen sich im zweiten Jahr in der Bezirksklasse 2 behaupten, und die 3. Herren streben ein gutes Ergebnis in der Bezirksklasse 1 an.

Für die Herren 30 geht es nach dem Aufstieg im letzten Jahr in die Bezirksliga ebenfalls um den Klassenerhalt. Die Herren 40 wollen nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse 1 auf jeden Fall in dieser Liga bleiben. Für die Herren 60, die in diesem Jahr gut aufgestellt sind, geht es ebenfalls darum, sich gut aus dieser Klasse zu verabschieden, da sie im nächsten Jahr in die 65er wechseln werden. Die neu gegründeten Herren 75 sind gespannt, was in der neuen Liga auf sie zukommen wird.

Wie schon im letzten Jahr sind bei den Junioren 18 zwei Mannschaften am Start, bei den Juniorinnen 18 sogar drei. Knaben 14, Bambino 12, MidCourt U10 und Kleinfeld kämpfen ebenfalls um Punkte.

Allen Mannschaften eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

2017 gehen 30 Mannschaften in die Medenrunde

In dieser Saison hat sich die Zahl der am Medenbetrieb teilnehmenden Mannschaften nochmals im Vergleich zum Vorjahr um drei erhöht.

Um den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga geht es in dieser Saison sowohl für die 1. Damen als auch die 1. Herren. Während die Damen bereits am Sonntag, 14. Mai, ihren ersten Aufschlag haben, greifen die Herren erst ab 16. Juli ins Spielgeschehen ein. Im Gleichschritt gehen die Reserven sowohl bei den Damen als auch bei den Herren in der Landesliga auf Punktejagd. Beide liebäugeln mit einem Aufstieg in die Bayernliga. Dahinter folgt die 3. Herren in der Bezirksklasse eins. Die 3. Damen schlägt nach ihrem letztjährigen Aufstieg in der Bezirksklasse 2 auf. 

Auch der Seniorenbereich ist gut aufgestellt mit den 30ern als jüngstes Team voran. In der Bezirksklasse 1 wollen sie auf jeden Fall den Klassenerhalt schaffen. Schlagkräftig sind die Herren 40 mit zwei Teams, einmal in der Landesliga und einmal in der Bezirksklasse 1 vertreten. Ihnen folgen die Herren 60 ebenfalls in der Bezirksklasse 1. In der Landesliga angesiedelt sind die Herren 70, die sich dort gut platzieren wollen.

Dass Nachwuchsarbeit im Verein groß geschrieben wird, zeigt auch in diesem Jahr die Anzahl der Jugendmannschaften, die am Start sind. Insgesamt kämpfen 14 Teams angefangen von zwei Junioren 18, sogar drei Juniorinnen 18, eine Knaben 14, eine Mädchen 14 und drei Bambino 12 im Jugendbereich. Noch auf verkleinertem Feld unterwegs sind die Jüngsten wie drei MidCourt  U10-Mannschaften und sogar ein Kleinfeld 8-Team.

Allen Mannschaften einen erfolgreichen Saisonverlauf.

27 Mannschaften im Medenbetrieb 2016 am Start

Mit vier Teams mehr als noch 2015 ist der TC Weiß-Blau Würzburg heuer in der Medenrunde vertreten. Die 1. Damen starten in ihre zweite Saison in der zweiten Bundesliga. Ihnen folgen die 1. Herren in der Regionalliga auf den Fuß. Nach ihrem letztjährigen Aufstieg wollen sich die 2. Herren in der Landesliga behaupten, ebenso wie die 2. Damen. Die 3. Damen haben ebenso wie die 3. Herren den Aufstieg im Visier.

Die Altersklassen werden wieder von einer Herren 30 Mannschaft angeführt, die sich in der Bezirksklasse 1 behaupten will. Nach wie vor sind zwei Herren 40-Teams im Einsatz, einmal in der Landesliga und eimal in der Bezirksklasse 1. Nach dem Klassenerhalt in der letzten Saison haben die Herren 60 auch heuer dieses Ziel vor Augen. Für die Herren 70 geht es nach dem letztjährigen Abstieg in die Landesliga darum, diese mit einer guten Platzierung zu halten.

Dass einem um den Nachwuchs nicht Bange sein muss, zeigt die große Zahl an Jugendmannschaften mit jeweils drei 18er Teams bei den Junioren und Juniorinnen. Knaben 14 und Mädchen 14 und drei Bambino und eine Bambina-Mannschaft treten an. Bei den ganz Kleinen gehen je zwei Midcourt und zwei Kleinfeld-Teams auf Punktejagd.

Viel Erfolg für die Runde.

Im Medenbetrieb 2015 mit insgesamt 23 Mannschaften

Der TC Weiß-Blau Würzburg hat in diesem Jahr wieder viele heiße Eisen im Kampf um Meisterschaften und Klassenerhalte in der Medenrunde im Rennen. Insgesamt 23 Teams kämpfen in allen Altersklassen um Ruhm und Ehre. Die Jüngsten sind die Midcourt U10, die mit zwei Mannschaften vertreten sind. Zwei Bambina 12 und eine Bambino 12 folgen. Die nächst Älteren sind die Mädchen 14 und die Knaben 14. Danach geht es in den Junioren- und Juniorinnenbereich. Hier schlagen jeweils drei Juniorinnen 18 und drei Junioren 18 Mannschaften auf. 

Im Seniorenbereich bilden die 40er zwei schlagkräftige Kader. Beide sind als Aufsteiger einmal in die Bayernliga, einmal in die Bezirksklasse 1 gefordert. Die Herren 60 sind in diesem Jahr nur noch mit einer Mannschaft in der Bezirksklasse 1 am Start und wollen diese auch halten, was aber nicht so leicht werden dürfte. Die Herren 70 sind weiterhin in der Bayernliga aktiv und streben dort wieder den Ligaverbleib an.

Im Aktivenbereich gibt es als Pendant zur 3. Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse 2 antreten, 2015 erstmals auch eine 3. Damenmannschaft, damit alle spielwilligen Akteurinnen auch zum Einsatz kommen. Sie mussten in der Kreisklasse 1 beginnen. Sollte es gut laufen, haben die 2. Damen vielleicht sogar den Aufstieg von der Landesliga in die Bayernliga im Visier. Ganz sicher wollen die 2. Herren, die mit Verstärkung der 1. Herren angreifen werden, den Sprung in die Landesliga schaffen. Die 1. Damen haben den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga bereits unter Dach und Fach, während die 1. Herren als letztes ins Spielgeschehen eingreifen und ebenfalls den Klassenerhalt in der Regionalliga sichern wollen.

Allen Mannschaften gutes Gelingen und erfolgreiche Spiele.

Impressum  -  Kontakt

Tennis-Sound-Effects from http://www.freesfx.co.uk